Etwas Kunstgeschichte zum Historythriller „Das Geheimnis des Genter Altars“

Etwas Kunstgeschichte zum 1. Café: Der Vielflügel-Altar, Polyptychon, der Genter St. Bravo Kathedrale. Erschaffen von Jan van Eyck und, mittlerweile aber umstritten, seinem älteren Bruder Hubertus im Auftrag eines Kaufmannes Job Vijd & seiner Frau. Hier in der geöffneten Festtagsvariante, zu Ostern, Weihnachten & Allerheiligen, zu sehen. Thema des unten mittigen Retabel, Tafel, stellt die Anbetung des Lamm Gottes aus der Johannes Offenbarung (7,9 NT) dar. Beim ominösen erpresserischen Genter Kunstraub von 1934 wurden die beiden linken unteren Tafeln entwendet. Auf ihnen sind im aufgeklappten Zustand “Die gerechten Richter und Streiter Christi” zu sehen, auf ihrer Rückseite, wenn der Altar in der Altagsvariante zu sehen ist, auf dem hier ganz linken Flügel Johannes der Täufer, der Schutzpatron der Stadt Gent, und auf dem anderen Flügel der Auftraggeber Vijd. Als Zeichen des guten Willens gaben die Räuber die ganz linke Tafel zurück, die zweite Tafel ist bis heute verschwunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s