Pimientos de padrón: So schmeckt der Sommer!

Ok, ein Rezept aus einer Zutat, die man einfach in einen Topf schmeißt & dann lediglich salzt, ist natürlich nicht unbedingt ein kulinarisches Hexenwerk, aber wer sagt, dass das das Kriterium für lecker ist? Wenn du ganz schnell & ohne großen Aufwand Sommer schmecken willst sag ich: Probiert es, es ist köstlich 🙂

Diesmal ist vielleicht auch interessanter wie ich auf die Idee dazu gekommen bin. Wie wohl die meisten Menschen bin in meinen täglichen Verrichtungen ein Gewohnheitstier, so auch beim Einkaufen. Da ich mich hier fern von großstädtischen Angebotspluralismus befinde, mein Selbstversorgungsprojekt aber noch in den Kinderschuhen steckt, kehre ich regelmäßig zwei Dörfer weiter im selben Supermarkt, dem mit der breitesten Produktpalette, ein. Nur die Gemüseabteilung ist eher so suboptimal aufgestellt.

Das führt irgendwie auch dazu, dass ich die immer gleichen Gemüsesorten nach Hause trage, was natürlich mit der Zeit etwas langweilig wird. Durch Zufall bin ich nun vor ein paar Tagen in einem Discounter gelandet, und hätte eigentlich nur die Gemüseabteilung durchqueren wollen.

Wer hätte das gedacht, dort gab es neben Gurken, Tomaten und Zucchini auch ausgefalleneres Gemüse, wie die galizische Paprikasorte, Pimientos de Padrón, die in der Umgebung des Ortes Padrón angebaut wird. Typisch für diese unreifen grünen Früchten ist der unterschiedliche Schärfegrad. Ein galizisches Sprichwort lautet: „„os pementos de Padrón, uns pican e outros non

In Padrón werden jährlich etwa 15.000 kg geerntet, der größte Teil davon in einem Tal des Ortsteiles Herbón. Dort findet einmal jährlich, am ersten Sonntag im August, ein populaires gastronomisches Fest zu Ehren dieser Paprikasorte im Franziskanerkloster zu Herbón statt. Schließlich waren es auch die Franziskanermönche, die im 16. Jh. die Samen aus Mexico nach Spanien mitbrachten und dafür sorgten, dass die Pflanze sich an das atlantische Klima Galiziens anpasste.

Also, was hab ich gelernt? Öfter mal die Einkaufsgewohnheiten durchbrechen, das ermöglicht neue Erfahrungen, auch auf dem Teller 😉

PADRON-buena

 

 

recipe for 2

  • 200g pimientos de padrón
  • Olivenöl zum Frittieren
  • Meersalz

 

how to do

  • das Olivenöl bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem hohen Topf erhitzen
  • die grünen Paprika portionsweise frittieren
  • auf Küchenpapier abtropfen lassen & dann mit groben Meersalz bestreuen

 

smell, taste & go for the show…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s