Das schönste Bärlauch wächst in Monikas & Mariannes Garten…

Monika & Marianne sind meine Nachbarinnen zur Linken. Urgesteine des oberbayrischen Dorfes am Rande der bewohnten Welt, in das es mich vor nun 3 Jahren verschlagen hat, um es nach Jahrzehnten ausgiebigstem urban lifestyle mal mit dem Gegenteil zu versuchen: Landleben pur! Selbstversorgung, Permakultur, suburban gardening, um mal ein paar angesagte #hashtags zu benutzen 😉

Monika & Marianne sind Schwestern. Beide im 4/4 ihres Lebens angekommen und da sie Zeit ihres Lebens Junggesellinnen waren & bis zum Renteneintritt stets als Untermieterinnen, wenn auch urbayrisch, aber fremd bekocht wurden, führen sie das auch jetzt so weiter. Sie lassen kochen! Heute übernehmen das abwechselnd, ihre zwei ungarischen Pflegehelferinnen, die auch als einzige das Schattengewächs hinter dem Haus, den Bärlauch, kulinarisch zu würdigen wissen.

Da Bärlauch, auch Hexenzwiebel genannt, sich bekanntlich hartnäckig seine Umgebung Untertan macht, so dass auch keine Ungarin mit feurigem Geschmack alleine dagegen an essen kann, ist mein Glück. So komme ich nämlich, obwohl ich selbst diese ausdauernd krautige Pflanze noch nicht anbaue, in den Genuss von der einen oder anderen Hand voll frisch geernteter Bärlauchblätter 🙂

Allium_ursinum_—_Flora_Batava_—_Volume_v11

So ganz spontan über den Gartenzaun gereicht, bieten sich diese wunderbar nach Knoblauch (mit dem es verwandt ist) duftenden Blätter, doch als schnell zubereitete Sauce für Pasta an.

Was liegt also näher als daraus ein Bärlauchpesto zu zaubern, wozu es wahrlich  keinerlei Magie, sondern nur eines funktionstüchtigen (Stab)-Mixers bedarf.

 

31945697_1681517701940895_3228005696352026624_n

 

recipe for 1 jar

  • 2-3 Handvoll gesäuberte Bärlauchblätter mit Stil
  • 3-4 EL leckeres Olivenöl, es wird nicht erhitzt, deshalb sollte es einem kalt schmecken
  • 100 g Pinienkerne, geröstet
  • 100 g geriebener Parmesan
  • (feines) Meersalz & frischer schwarzer Pfeffer nach Gusto
  • 2 Spritzer Zitronensaft

 

how to do

  • sollte es Pasta dazu geben, jetzt das Wasser dafür aufsetzen!
  • als erstes die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fettzugabe rösten & etwas abkühlen lassen
  • die gewaschenen & abgetrockneten! Blätter mit 3 EL Olivenöl in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer mixen, nach und nach abwechselnd den Parmesan & gerösteten Pinienkerne hinzugeben
  • abhängig von der Konsistenz weiteres Olivenöl dazugeben
  • Salz & Pfeffer dazugeben, wenn die Salzkörner gröber sind, nicht zu viele auf einmal & mixen, damit später nicht ein einzelner Biss zu salzig schmeckt
  • den Zitronensaft zur Masse geben, umrühren & noch einmal kosten

 

31950449_1681517775274221_7154807038529241088_n

 

smell, taste & go for the show…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s