Rotwein-Pflaumen-Sauce

Ich mag Rotwein. Trockenen. Ich mag auch Rotweinsauce. So ein Boeuf Bourgignon in einer sämigen Rotweinsauce ist was sehr Feines. Ich mag Pflaumen. So ein matschiger Pflaumenkuchen, selbst wenn man ihn wegen der neidischen Wespen auf dem Klo essen muss, ist ganz meins. Die Idee Pflaumen in Rotwein zu legen hingegen kam mir eigentlich noch nie… bis ich nach abendlicher Ernte bei immer noch 30 Grad & stundenlangem Einkochen, immer noch in meiner fensterlosen Handwerkerküche bei mindestens 50 Grad, u.a. 14 Gläsern Pflaumenmarmelade & 2 angesetzten Pflaumenlikören (Rezepte folgen) etwas neben mir stand.

Aber in geistiger Umnachtung entstehen ja oft die besten Ideen. Neben dem Herd standen noch unzählige Flaschen Alkohol vom Marmelade kochen & der spanische Rotwein vom vorvorletzten Abend an dem es recht kurzfristig Tapas geben musste, weil eine gute Freundin unbedingt ihr Abendessen unter malloquinischer Abendsonne  auf Instagram posten musste. Was dann dazu führte, dass ich nichts Anderes denken konnte als Datteln im Speckmantel, Gambas, Ailloli, Mojo rosso… es also ein weinseligen, spanischen Abend auf der heimischen Terrasse wurde.

Der übrig gebliebene Wein plus die frisch geernteten Pflaumen vom Baum in der Hofauffahrt bildeten also die Grundlage für diese absolut köstliche Sauce, die jedes profane no name Vanilleeis (bei diesen Temperaturen & einem Dorf voller Kinder in den Schulferien, hat der kleine Krämer nebenan nichts Anderes mehr in der Eistruhe) adelt.

Noch ein Wort zu den Zutaten. Nein, es muss nicht unbedingt der hochpreisige Muscovado-Zucker sein! Aber er darf es ruhig sein. Der dunkelbraune Rohrohrzucker kommt von der Insel Mauritius & besitzt ein einzigartigen, schweren und nussartigen  karamelligen Geschmack, der nicht nur bei Süßspeisen passt, sondern auch zu Fleischgerichten, verdirbt eigentlich nicht, wenn man ihn gut verschlossen aufbewahrt, und ist wirklich yummy.

Macis hingen ist die orange bis braune Hülle der Muskatnuss. Sie wird per Hand von der dicken Fruchtfleischhülle, der Muskamuss, abgezogen. Auch sie ist eher eines der teureren Gewürze, da man es aber recht sparsam verwenden kann, relativiert sich das wieder. Macis schmeckt ein bisschen wie eine Mischung aus Honig, Nelke und natürlich Muskat.

 

recipe for 2

  • 400 g Pflaumen
  • 100 g heller Muscovado-Zucker (oder einf. br. Zucker)
  • 125 ml trockener Rotwein
  • 1 Prise Macis (Muskatblüte)
  • 1 Prise Zimt
  • 3 Tropfen Vanilleextrakt

 

how to do

  • den Ofen auf 200 Grad Oberhitze vorheizen
  • Pflaumen waschen & entkernen
  • 50 g Zucker auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streuen
  • die Hälfte der Pflaumen mit der Schnittfläche nach unten auf den Zucker drücken
  • im Ofen etwa 60 Min. schmoren
  • den restl. Zucker in einem Topf vorsichtig karamellisieren lassen, mit einem Schuss Rotwein ablöschen & unter Rühren den Zucker auflösen
  • die restl. Pflaumen dazugeben & mit dem Zimt & der Muskatblüte würzen
  • den restl. Rotwein hinzugeben
  • auf die Hälfte reduzieren lassen, dann das Vanilleextrakt dazugeben
  • die Ofenpflaumen unterrühren & kurz mitkochen
  • nochmals abschmecken

 

smell, taste & go for the show…

 

Passt ganz wunderbar lauwarm zu Vanilleeis, aber, ich wollte es auch kaum glauben, es schmeckt selbst ganz pur aus dem noch heißen Topf 😉

 

38503244_1798897416869589_6813738291074957312_o

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s