Was denn Einheimischen hier ihr Pflaumendatschi, ist mir mein Pflaumen Galette

Jetzt haben sich meine landfraulichen Anwandlungen im Dorf so weit rumgesprochen, dass mir schon Bäume von mir wildfremden Dorfbewohnern zum Abernten angeboten werden 🙂 Diesmal einer mit wunderbar dicken Pflaumen.

Also habe ich mich an die Marmeladenproduktion gemacht, Rezepte folgen, und zur Belohnung für mein Rühren sollte es dann Pflaumenkuchen geben.

Da ich es ja nicht so mit Hefeteig habe, der ist mir oft zu gummiartig, sollte es eine Galette werden. Eigentlich ist das ja eigentlich, zumindest in seinem Herkunftsland der Haut Bretagne, der pikante Gegenentwurf des Crêpes. Also ein bretonischer Pfannkuchen, ganz puristisch laut la Confrérie Piperia La Galette aus Buchweizenmehl, Salz und Wasser, in der Basse-Bretagne, also weiter westlich, werden etwas Weizenmehl, Milch und Eier hinzugefügt. Beiden Varianten gemein ist aber, dass sie mit einem Belag aus Schinken, Wurst, Ei und oder Käse daher kommen. Meist wird es vier- oder sechseckig zusammen geklappt.

Galette bezeichnet im Französischen aber auch runde Kekse und Kuchen. Der bekannteste ist wohl der Galette des Rois, Dreikönigskuchen, der in ganz Frankreich am 6. Januar verspeist wird. Er ist rund, besteht aus Blätterteig, im Norden, oder Briocheteig,  im Süden, ohne weitere Füllung, die Provence ist die Ausnahme, die diese Regel bestättigt, hier wird wieder gefüllt!  Von der Ausnahme abgesehen, ist er also eine vergleichsweise trockene Kuchen-Angelegenheit und wird hauptsächlich gegessen, weil in ihm ein Porzellanfigürchen, Fève (dicke Bohne) genannt, eingebacken wird. Wer sie findet, ist zwar nicht der König der Welt, aber der König des Tages und darf für den restlichen Stunden ein Krönchen tragen. Der Spaß besteht jetzt darin, dass die Untertanen, sobald der König trinkt, den für unalkoholisierte, französische Zungen gemeinen Satz: „Le roi boit!“ (Der König trinkt.) aussprechen müssen.

Darüber hinaus haben sich auch runde Obstkuchen aus Mürbeteig unter dem Begriff Galette durchgesetzt und um einen solchen ganz ohne Kuchenform gebackenen handelt es sich hier.

 

recipe for ∅ 30 cm

  • 300 g Mehl
  • 150 g kalte Butter, in Stücken
  • 3- 4 El Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 3-4 El kaltes Wasser
  • 500 g Pflaumen, gewaschen, entsteint, in 6-tel geschnitten
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 Tl Zimt
  • 1/2 Tl Macis
  • 1 Tl Speisestärke
  • 150 g Sauerrahm (es funktioniert auch Quark oder Joghurt, dann aber ein Ei untermischen)
  • 50-100g (abhängig auch vom Reifegrad der Pflaumen) Muscavadozucker oder normaler Rohrzucker

 

how to do

  • Mehl, Zucker, Butter, Salz & Ei zügig mit der Küchenmaschine, dem Handrührgerät oder den eigenen gekühlten Händen verkneten, bei Bedarf etwas vom bereitgestellten kalten Wasser zufügen
  • den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie oder einem wieder verwendbarem Wachstuch für  mind. 30 Min. in den Kühlschrank legen
  • in der Zwischenzeit die Pflaumen vorbereiten
  • in einer verschließbaren Schüssel die geschnittenen Pflaumenstücke mit Zitronensaft, Zimt, Macis & 30-50 g Zucker vermengen & für 15 Min. im Kühlschrank durchziehen lassen
  • Pflaumen aus dem Kühlschrank nehmen & in die am Boden gebildete Flüssigkeit die Speisestärke rühren (die Pflaumen müssen dafür nicht rausgenommen werden)
  • den Backofen auf 180 Grad C  bei Ober-und Unterhitze vorheizen
  • den Teig nach 30 Min. auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen & mit den Händen (fand ich einfacher) oder einem Teigroller von der Mitte aus einen kreisförmigen Fladen ausstreichen
  • den Sauerrahm bis etwa 3 cm vor dem Rand auf dem Fladen verteilen, den Rand umklappen, mit Wasser bepinseln und den restlichen braunen Zucker darauf verteilen
  • auf den Sauerrahm die Pflaumen mit der Flüssigkeit geben (ja, das matscht möglicherweise etwas)
  • das Backblech für etwa 30-40 Min. (abhängig vom Ofen) in den Ofen
  • wie wär es zum Servieren mit dem noch warmen Galette mit einer Kugel Vanilleeis oder nur leicht angeschlagene Sahne 😉

 

smell, taste & go for the show…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s